Santi-Shop
fruitlavandeplage
 /  / 
A A A

Santi-shopEschscholtzienkraut, getocknet - bio

Santi-shop Eschscholtzienkraut, getocknet - bio
250 g

Heilpflanze für einen erholsamen und ruhigen Schlaf.
Eschscholzia wird bei Einschlafschwierigkeiten, Schlafstörungen, erheblicher Überarbeitung, schmerzhaften Spasmen (Koliken, Gallenblase Schmerzen, ...), Gelenkschmerzen empfohlen. Es wird sehr gut vertragen und verursacht werder Abhängigkeit noch Nebenwirkungen: Es normalisiert die psychologischen Funktionen des Patienten ohne deren Verhalten zu stören. Escholtzia wurde im 19. Jahrhundert in dem US-Staat California durch den russischen Botaniker Eschscholt entdeckt woher die Namen: "California Poppy", "Poppy America", Kalifornische Mohn (Eschscholzia californica). Die Pflanze wird weiter auch Goldmohn, Kalifornischer Kappenmohn oder Schlafmützchen genannt,

Biologische Logo Europa

Dieses Produkt ist nicht mehr verfügbar. Bitte finden sie nachstehend einen Link zu der Kategorie, zu der es gehört:

PHYTOTHERAPIE / Heilpflanzen

Mehr InfoAusblenden

Lateinischer Name: Eschscholzia californica

Gebrauchter Teil: oberirdisches Pflanzenteil

Herkunft: Deutschland

Produktion

Trotz Anwendung größtmögliche Sorgfalt bei der Bearbeitung seiner Produkte kann der Produzent die vollständige Abwesenheit von Fremdkörpern nicht garantieren. Daher wird bei jeder Benutzung eine visuelle Kontrolle, und wo nötig eine Sortierung, angeraten.
Rückzahlung wegen Anwesenheit von Fremdkörpern kommt nicht in Frage.

Charakteristiken

Eschscholtzia gehört der Familie der Papaveraceae (Opiumquelle), ist aber nicht süchtig und verursacht keine Gewöhnung.
Papaveraceae enthalten oft viele Alkaloide (wie Opium- bzw. Schlafmohn (Papaver somniferum) oder Klatschmohn). Eschscholtzia enthält auch einige, aber die Wurzeln viel mehr als die oberirdischen Teile (2 bis 3% bzw. 0,5%). Die wichtigsten Alkaloide von Eschscholtzia wurden von Pharmakologen untersucht und scheinen außer Sanguinarin keine signifikante Toxizität aufzuweisen, aber Sanguinarin ist in den oberirdischen Teilen (im Gegensatz zu den Wurzeln) nur als Spur vorhanden.

Eigenschaften

  • Anxiolytikum bei niedrigem Dosis (ca. 25 mg Trockenpflanze pro kg Körpergewicht), sedativ bei höheren Dosen (100 bis 400 mg/kg)
  • hypnotisch
  • induziert Schlaf, verringert die Einschlafverzögerung und verlängert die Schlafzeit
  • krampflösend (oder spasmolytisch: Unterdrückung von abnormalen und unwillkürlichen Muskelkontraktionen)
  • beruhigend, entspannend und schmerzlindernd, empfohlen in der Pädiatrie
  • Nützlich zum Entwöhnen (Alkohol, Tabak und andere Drogen)
(Hauptquelle: http://www.wikiphyto.org/wiki/Eschscholtzia)

Traditionelle Hinweise

  • Schlafstörungen (Kinder und Erwachsene): Einschlafschwierigkeiten, Angstzustände, mehrfaches nächtliches Erwachen, Schlaflosigkeit am frühen Morgen, nicht erholsamer Schlaf, Alpträume (besonders bei Kindern), Schlaflosigkeit während der Wechseljahre...
  • Kopfschmerzen und Zahnschmerzen, äußerliche Anwendung
  • Neuropathien, psychische und körperliche Störungen bei Kindern
  • Stress, Angstzustände, Nervosität und Unruhe, die zu Schlafstörungen führen
  • nächtliche Inkontinenz, insbesondere bei Kindern
  • Krämpfe und Muskelkrämpfe bei Schlafstörungen
(Hauptquelle: http://www.wikiphyto.org/wiki/Eschscholtzia)

Gebrauchsanweisungen

  • Infusion: 1 Teelöffel Pflanze pro Tasse kochendes Wasser, 10 Minuten ziehen lassen (1 bis 4 Tassen pro Tag oder eine Tasse 30 Minuten vor dem Schlafengehen) (zu Beachten ist dass die anxiolytische Wirkung beim gesamten Pflanzenpulver oder beim Trockenextrakt merkbar ist, aber weniger beim Kräutertee.
  • Ein Viertel Teelöffel am Abend zur Mahlzeit und eben vor dem Schlafengehen (Dosierung um die Hälfte reduziert für Kinder)
  • Externe Anwendung: mehrmals täglich, lokal pinseln oder einen durchtränkten Tupfer auf der zu behandelnden Zone auftragen.

Vorsichtsmaßnahmen

Einige Persone haben eine gewisse Betäubung nach der Einnahme von Eschscholtzia bemerkt. Für empfindliche Menschen ist es daher ratsam, Eschscholtzia nur abends einzunehmen, Alkohol während der Behandlung zu vermeiden (weil es die sedierende Wirkung erhöht) und Eschscholtzia nicht mit anderen Beruhigungsmitteln zu assoziieren. Im Falle von Betäubung am Besten keine Aktivität durchführen zu müssen welche Konzentration und anhaltende Aufmerksamkeit erfordert (z. B. Fahren).
Kontraindiziert bei schwangeren und stillenden Frauen (wegen Vorhandensein bestimmter Alkaloide)

Santi-shop Code: SP023

Recycling der Materialien: